Begleitung in ein selbstbestimmtes Leben

Das Betreute Wohnen Sankt Hildegard unterstützt Jugendliche und junge Erwachsene, die bereits in einer unseren Wohngruppen gelebt haben. Ziel ist eine altersgemäße Verselbständigung unter dem Aspekt der zunehmenden Eigenverantwortlichkeit.

Über Freiheit und Sicherheit zur Selbstständigkeit

Unsere Angebote im Bereich des Betreuten Wohnens in Memmingen unterstützen junge Menschen auf ihrem Weg in die Selbstständigkeit. Hier erhalten sie die Möglichkeit, das Leben auszuprobieren: sie können Zeit und Aktivitäten weitgehend frei einteilen und übernehmen zunehmend die Verantwortung für sich selbst. Sie haben aber die Sicherheit, dass es bei Fragen oder Problemen zuverlässige Ansprechpartner gibt.

Grundvoraussetzung ist ein gewisses Maß an Selbstständigkeit: Es muss erkennbar sein, dass der Jugendliche seinen Alltag größtenteils allein strukturieren und bewältigen kann. Dazu gehören zum Beispiel Pünktlichkeit und Zuverlässigkeit in Schule und / oder Ausbildung

Betreuung nach Bedarf

Im Unterschied zu anderen Wohnformen gibt es beim Betreuten Wohnen in Memmingen keine Rund-um-die-Uhr-Anwesenheit unserer pädagogischen Fachkräfte. Die Betreuung erfolgt schwerpunktmäßig am Nachmittag oder Abend. Sie orientiert sich am individuellen Bedarf und reduziert sich mit zunehmender Selbstständigkeit der jungen Menschen.

Die pädagogische Unterstützung reicht von der Reflexion des eigenen Verhaltens und der Vermittlung bei Konflikten über die Beratung zu finanziellen Angelegenheiten bis zur Begleitung bei Behördengängen. Als „Coach“ stehen unsere Fachkräfte bei der Verwirklichung von (beruflichen) Lebenszielen zur Seite.

Zugangsvoraussetzungen
Zugangsvoraussetzungen für das Betreute Wohnen in Memmingen

Voraussetzung ist, dass der Jugendliche oder junge Erwachsene bereits in einer der Wohngruppen unserer Einrichtung gewohnt hat. Weitere Voraussetzungen sind die prinzipielle Bereitschaft zur Mitarbeit und der Ausschluss einer akuten Suchterkrankung.

Der Bedarf für die Maßnahme des Betreuten Wohnens wird durch das Jugendamt festgelegt. Gesetzliche Grundlagen bilden die Paragraphen §30, §34, §35a, §41, SGB VIII.

Betreutes Wohnen in Sankt Hildegard – Vorbereitung zum selbstständigen Leben
Intensiv Betreutes Wohnen
Intensiv Betreutes Wohnen

Das Intensiv Betreute Wohnen in Memmingen ist eine Wohnform für Jugendliche ab 16 Jahren, die bereits in einer unserer Wohngruppen gelebt haben. Hier lernen sie, ihren Alltag mit Schule, Ausbildung oder Freizeitaktivitäten zunehmend selbst zu gestalten.

Sie erfahren, was es bedeutet, Verantwortung zu übernehmen und Konsequenzen zu tragen. Dabei erkennen die jungen Menschen eigene Stärken und Schwächen und lernen, diese anzunehmen. So können sie schrittweise die Selbstständigkeit erproben. Unterstützt werden sie von unseren pädagogischen Fachkräften, der Erziehungsleitung und dem psychologischen Fachdienst.

Je nach Bedarf wohnen die Jugendlichen in Einzelapartments mit Küche und Bad oder in kleinen Wohngemeinschaften mit Gemeinschaftsräumen. Die Betreuung erfolgt vorwiegend am späteren Nachmittag, am Abend und am Wochenende. Sie reicht von der persönlichen Beratung über Unterstützung bei Ausbildung oder Behördenkontakten bis zu erlebnispädagogischen Angeboten.

Das Ziel ist eine schnelle Verselbständigung der Jugendlichen und der Wechsel in das Ambulant Betreute Wohnen Sankt Hildegard.

Ambulant Betreutes Wohnen
Ambulant Betreutes Wohnen

Das Ambulant Betreute Wohnen in Memmingen ist eine Wohnform für Jugendliche und junge Erwachsene ab 18 Jahren, die bereits im Intensiv Betreuten Wohnen gelebt haben und eine fortgeschrittene Selbstständigkeit zeigen.

Mithilfe unserer Mitarbeiter suchen sich die jungen Menschen in Memmingen und Umgebung eine eigene Wohnung. Sobald die Wohnung angemietet ist, erfolgt der Wechsel vom Intensiv Betreuten Wohnen in das Ambulant Betreute Wohnen Sankt Hildegard.

Das Ziel dieser Wohnform ist das Erreichen einer größtmöglichen Selbstständigkeit und Übernahme von Verantwortung. Die Jugendlichen haben bereits einen bestimmten Grad an Autonomie erreicht und können jetzt das „Leben auf eigenen Füßen“ testen. Es gibt nur noch einen teilweisen und kurzfristigen Unterstützungsbedarf. Die Betreuung erfolgt stundenweise durch unsere pädagogischen Fachkräfte. Der Bedarf wird individuell im Hilfeplangespräch vereinbart, die Abrechnung erfolgt als Fachleistungsstunden.

Kontakt
Sabrina Bitzer

Sabrina Bitzer

Simone Manns

Simone Manns

Telefon

08331 94414-0

Kontakt
captcha
* Pflichtfeld